Virtueller Runder Tisch - Zukunft Gesundheit
 HomeSchlagwortindex zur ThemensucheArtikelarchiv durchsuchen
Nur ein toter Patient ist ein guter Patient?
Von Annegret Hofmann
Es ist schon befremdlich, was wir, schlichte Versicherte und Patienten, dieser Tage von „unseren“ Ärzten hören. Da sind die einen, die bei den Krankenkassen Leistungen für längst Verstorbene abrechnen. Und dann die anderen, die in heiligem Zorn über das Unrecht, das ihnen, so meinen sie, von der Politik angetan wird, Hausbesuche nur noch machen wollen, um einen Totenschein auszustellen. Wird der denn so gut honoriert, dass sich das lohnt? Ist nur ein toter Patient ein guter Patient?

Was treibt sie, so gegen ihren Ärzteeid und, nicht zu vergessen, gegen die Interessen derer zu handeln, die ihnen ihren Broterwerb erst möglich machen. Es handelt sich ja um unsere Krankheiten und um unsere Kassenbeiträge!

Gut zu wissen, dass es immer noch so’ne und solche gibt. Auch bei den Ärzten. Wenn sich jetzt Hausärzte landauf, landab gegen Protestaktionen aussprechen, die zum Schaden von Patienten sind, lässt uns das hoffen.
In den Foren
Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag kommentiert >>>
 Zum Seitenanfang