Virtueller Runder Tisch - Zukunft Gesundheit
 HomeSchlagwortindex zur ThemensucheArtikelarchiv durchsuchen
Deutsches Ärzteblatt:
Internet-Apotheken wollen Kunden mit Gütesiegel Sicherheit geben
BERLIN. Um sich von unseriösen Anbietern abzugrenzen, haben die deutschen Internet- und Versandapotheken ein Gütesiegel eingeführt. „Es tummeln sich vermehrt zwielichtige Anbieter im Netz, bei denen die Gefahr besteht, dass sie Arzneimittelfälschungen in Umlauf bringen“, erklärte der Chef des Bundesverbandes Deutscher Versandapotheker (BVDVA), Thomas Kerckhoff, am 12. April in Berlin. Das Siegel helfe, seriöse Anbieter zu erkennen.

Mit dem Gütesiegel wird den Apotheken bescheinigt, im Besitz einer Versanderlaubnis zu sein. Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass die Versandapotheken an eine öffentliche Apotheke gebunden sind und zeitnah – in der Regel innerhalb von zwei Tagen – alle zulässigerweise in Deutschland verfügbaren Arzneimittel liefern können. Bei der Überprüfung auf „Gütesiegel-Tauglichkeit“ wird vom BVDVA bei den Aufsichtsbehörden die Versanderlaubnis abgefragt. Ausländische Versandapotheken können das Siegel nicht erhalten. Lediglich die bisher 1 034 in Deutschland zugelassenen Versandhandelsapotheken können für 250 Euro das Siegel beantragen. Von diesen sind 14 Versandhandelsapotheken Mitglied im BVDVA.
 
In den Foren
Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag kommentiert >>>
Weitere Artikel:
24.02.2005 | Artikel
15.04.2004 | Artikel
 Zum Seitenanfang