Virtueller Runder Tisch - Zukunft Gesundheit
 HomeSchlagwortindex zur ThemensucheArtikelarchiv durchsuchen
Deutsches Ärzteblatt:
Seehofer: „Olympiade zum Sozialabbau“ stoppen
LEIPZIG. Der CSU-Politiker Horst Seehofer fordert eine Kehrtwende beim Abbau von Sozialleistungen. „Der Sozialabbau hat schon in der Regierung Kohl begonnen. Jetzt ist es Zeit, ihn zu stoppen“, sagte der Ex-Gesundheitsminister der „Leipziger Volkszeitung“ vom 21. Juni. „Man kann den Menschen nicht immer mehr wegnehmen und immer neue Lasten aufbürden.“

Er habe das Gefühl, es finde gegenwärtig eine „Olympiade zum Sozialabbau“ statt, betonte Seehofer. „Weniger Lohn, weniger und spätere Rente, weniger Krankenkassenleistungen, mehr arbeiten, höhere Beiträge, dazu Hartz IV - das ist kein Innovationsplan für unser Land“, erklärte der CSU-Politiker und jetzige bayerische Chef des Sozialverbandes VdK. Man müsse den Sozialstaat erhalten und die Nachfrage stärken. Daran führe auch für CDU-Chefin und Kanzlerkandidatin Angela Merkel kein Weg vorbei. „Einschnitte ins Sozialsystem bringen unser Land nicht voran. Das sehen wir doch im Augenblick“, lautete Seehofers Kritik.
 
In den Foren
Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag kommentiert >>>
 Zum Seitenanfang