Virtueller Runder Tisch - Zukunft Gesundheit
 HomeSchlagwortindex zur ThemensucheArtikelarchiv durchsuchen
Naumburger Tageblatt:
Die Dämme brechen
Komfort hat seinen Preis. Das weiß man längst. Jetzt gilt diese alte Wahrheit auch bei Ärzten. Wer als Kassenpatient freiwillig seine Augenarzt-Behandlung aus eigener Tasche bezahlt, braucht nicht Monate lang zu warten. Er bekommt kurzfristig einen Termin.

Privat-Sprechstunden gab es schon immer. Doch jetzt werden sie genutzt, um sich von der Wartezeit freizukaufen. Das ist neu. Es ist legal. Und es ist alarmierend. Die "Komfort-Sprechstunde" ist ein Ventil, für Patienten und für Ärzte. Sie nimmt etwas Überdruck aus dem System -und beide Vertragspartner leben gut damit. Die Patienten kürzen extreme Wartezeiten ab, die Ärzte entspannen ihre knappen Budgets. Verlierer ist die viel gepriesene Solidargemeinschaft der Versicherten.
 
In den Foren
Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag kommentiert >>>
 Zum Seitenanfang