Die Welt:
Mehr als eine Million Deutsche sind mit Hepatitis infiziert
Viele wissen nichts davon und infizieren andere - Impfungen gegen Hepatitis A und B sind möglich
Presseschau 27.06.2005
Gelbsucht - für den Volksmund ist dieser Begriff gleichbedeutend mit Hepatitis - meist ist damit eine Leberentzündung gemeint, verursacht durch eines der Hepatitisviren A bis E. Doch eigentlich ist Gelbsucht nur ein Symptom, nicht die Krankheit selbst, und nicht immer ist das Bild so spektakulär: gelbgefärbte Haut und Augäpfel als Zeichen der Leberfunktionsstörung finden sich bei Hepatitis B nur in einem Drittel der Fälle, bei der A-Form sind es unter den Erwachsen immerhin 75 Prozent, bei Kindern unter zehn Jahren lediglich ein Zehntel. Ein großer Teil der Betroffenen ist also infiziert, ohne es zu merken. Hepatitis ist eine stille, aber nicht ungefährliche Seuche.

Auch wenn sich nur der große Buchstabe ändert - hinter jedem Krankheitsbild steckt ein anderer Virus mit anderen Übertragungswegen und unterschiedlicher Gefährlichkeit. Während A bis C eigenständige Virusinfektionen sind, tritt die D-Form nur kombiniert mit der Hepatitis B auf. Allein kann das D-Virus sich nicht vermehren. Das E-Virus ähnelt in seinem Verhalten stark dem A-Virus, spielt jedoch in Mitteleuropa bisher keine große Rolle.

Fenster schließen