Virtueller Runder Tisch - Zukunft Gesundheit
 HomeSchlagwortindex zur ThemensucheArtikelarchiv durchsuchen
Versicherte wollen mit ins Boot
Von Annegret Hofmann
Ein Gerücht hält sich hartnäckig unter vielen "Leistungserbringern" im Gesundheitssystem: Es besagt, Versicherte, also Bürger wie du und ich, interessierten sich ja eigentlich sowieso erst dann für das Gesundheitssystem, wenn sie krank seien. Und auch dann nur bedingt, nämlich zu dem Zweck, viele Pillen und Massagen verordnet zu bekommen.
So hieß es z. B. vor einiger Zeit aus Kreisen Kassenärztlicher Vereinigungen, die Offenlegung von Behandlungskosten gegenüber den Patienten, wie das in einem Modellprojekt erprobt worden war, sei auf Desinteresse gestoßen.
Will der Versicherte, der Patient also aus eigenem Willen das Objekt im Gesundheitswesen bleiben? Ganz und gar nicht!
Eine jüngste Umfrage von Krankenkassenverbänden legte z. B. offen, dass Patienten viel mehr Wert auf das Gespräch mit dem Arzt legen als auf verordnete Medikamente. Und überrascht, fast überrollt wird im Moment die Barmer Ersatzkasse. Sie hat eine Umfrage zur ins Haus stehenden Gesundheitsreform gestartet – und innerhalb weniger Tage 12 000 Faxe bekommen.
Versicherte und Patienten wollen mit im Boot sein, wenn die Weichen für unser Gesundheitssystem gestellt werden.
 
In den Foren
 Zum Seitenanfang